Wichtig für den Erfolg eines Projektes ist die planungsrechtliche Basis, die idealerweise mit einer Ausweisung der geplanten Flächen in der Regional- oder der kommunalen Bauleitplanung als Vorrangflächen für die Windkraftnutzung bereits erschaffen wurde. Da die Entscheidung zur Ausweisung von Windeignungsgebiete grundsätzlich bei den Gemeinden liegt, unterstützt die TEVARO diese auf Wunsch bei der Bauleitplanung zur Aufstellung oder Fortschreibung von Flächennutzungs- und Bebauungsplänen, um diese ggf. beim Regionalverband einreichen zu können.

Erfolgreicher Start

Die TEVARO ist Ihr Ansprechpartner in allen Belangen und betreut das Projekt von der Flächensuche bis zur Inbetriebnahme des Windparks. Damit von Beginn an alle Beteiligte vor Ort miteinbezogen werden, sucht Sie früh den Dialog, um für höchst mögliche Transparenz zu sorgen. Zur Steigerung der Akzeptanz, achtet die TEVARO auf eine sorgfältige und gewissenhafte Planung und Informiert über wichtige Erkenntnisse. Des Weiteren garantieren externe Gutachter für die Einhaltung aller gesetzlichen Vorgaben. Dabei ist die TEVARO steht‘s daran interessiert dazu bei zu tragen, dass mit Hilfe von Landschaftsbildanalyse und Umweltverträglichkeitsprüfungen die Eingriffe vor Ort so gering wie möglich gehalten werden. Für den Betrieb einer Windenergieanlage wird eine Fläche von rund 2.400 Quadratmetern benötigt. Die TEVARO kümmert sich um Ausgleichsmaßnahmen und stimmt diese auf die jeweiligen Gegebenheiten vor Ort ab.